Interessengemeinschaften Kritische Bioethik Deutschland
Collage
Einführung
Über uns
Kontakt
Impressum
Sitemap
Start
Neues
> Pressespiegel
Dokumente
Literatur
Adressen
Links

Zum
Gemeinschaftsportal
IGKB-Deutschland
>>>>

www.Sterbehilfe-Debatte.de

Pressespiegel

Sammlung von Presseartikeln zur Sterbehilfe-Debatte

Pressespiegel August 2009

Anzahl: 51 Artikel, Stand 02.09.09

31. August 2009

Medizinisches Mordregime
Vor 70 Jahren: Beginn des "Euthanasie" genannten Vernichtungsfeldzuges gegen psychisch Kranke und geistig Behinderte
Von Theiß Urbahn
JUNGE WELT 31.08.09

Zypries betont Freiwilligkeit von Patientenverfügungen
AERZTEBLATT.DE 31.08.09

Patientenverfügung: Leben und sterben lassen
Was dürfen Bürger in Fragen des eigenen Todes selbst bestimmen? Ein neues Gesetz soll diese Frage endlich beantworten. Doch die Novelle schafft auch neue Probleme.
Von Catrin Gesellensetter
FOCUS Online 31.08.09

Patientenverfügung: Zypries rät zu Vorkehrungen
Bundesjustizministerin Brigitte Zypries rät zu Vorkehrungen für den Notfall und hat allen Erwachsenen empfohlen, eine Patientenverfügung abzuschließen.
FOCUS Online 31.08.09

"Achtung des Selbstbestimmungsrechts"
Patientenverfügungen jetzt mit gesetzlicher Grundlage - Kirche war gegen Regelung
DOMRADIO 31.08.09

Hospiz Stiftung empört über Zuweiserprämien
Berlin/Frankfurt – Mit Empörung hat die Deutsche Hospiz Stiftung (DHS) auf Presseinformationen reagiert, wonach niedergelassene Ärzte von Krankenhäusern Prämien für die Einweisung von Patienten kassieren.
AERZTEBLATT.DE 31.08.09

"Focus": Pflege-Noten für Heime erst nach der Bundestagswahl
AERZTEBLATT.DE 31.08.09

"Ich bin für die Abschaffung aller Heime"
Monatgsinterview mit Ilse Biberti
Ilse Biberti pflegt seit viereinhalb Jahre ihre beiden Eltern. Ihr Vater starb 2008, jetzt lebt sie bei ihrer kranken Mutter. Den Beruf als Autorin und Regisseurin hat sie dafür vorübergehend aufgegeben.
TAZ 31.08.09


29. August 2009

Zypries: Endlich mehr Rechtssicherheit beim Umgang mit Patientenverfügungen
Berlin. Am 1. September 2009 tritt die gesetzliche Regelung zur Wirksamkeit und Reichweite von Patientenverfügungen in Kraft. Damit sind die Voraussetzungen von Patientenverfügungen und ihre Bindungswirkung eindeutig im Gesetz bestimmt.
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium der Justiz 29.08.09


28. August 2009

Patientenverfügungen ab 1. September gesetzlich geregelt
Dresden – Am 1. September 2009 ist eine schriftliche Patientenverfügung rechtlich bindend.
AERZTEBLATT.DE 28.08.09

Deutsche Hospiz Stiftung: Webfehler im Patientenverfügungsgesetz
Justizministerin Zypries muss Antwort geben
Berlin. „Bundesjustizministerin Zypries lobt das am 1. September in Kraft tretende Patientenverfügungsgesetz über den grünen Klee, kennt es offenbar aber gar nicht richtig“, kritisiert der Geschäftsführende Vorstand der Patientenschutzorganisation Deutsche Hospiz Stiftung, Eugen Brysch.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Hospiz Stiftung 28.08.09

Patientenverfügung: Der Patientenwille ist bindend – DHPV legt Handreichung zur Anwendung des neuen Gesetzes vor
Nach mehrjähriger Diskussion in Gesellschaft und Parlament hat der Deutsche Bundestag im Juni 2009 das Gesetz zu Patientenverfügungen verabschiedet. Jetzt ist es soweit, am 1.September tritt das Gesetz in Kraft.
PRESSEMITTEILUNG Deutscher Hospiz- und PalliativVerband 28.08.09 im PDF-Format

Ärztepräsident Hoppe gegen gesetzliche Regelung der Patientenrechte
AERZTEBLATT.DE 28.08.09

Krankenkassenverband fordert neue Einsparungen
Hannover – Der Ersatzkassenverband vdek hat angesichts der Wirtschaftslage neue Einsparungen im Gesundheitssystem angemahnt.
AERZTEBLATT.DE 28.08.09

Marburger Bund: Auf Spargesetz verzichten
Berlin – Der Erste Vorsitzende des Marburger Bundes (MB), Rudolf Henke, erhofft sich von der zukünftigen Bundes­regierung, „dass sie es unterlässt, das Gesundheits­wesen als erstes wieder mit einem Spargesetz zu überziehen“.
AERZTEBLATT.DE 28.08.09

Ärztekammer kritisiert Parteien im Bundestagswahlkampf
Münster – Die Ärztekammer Westfalen-Lippe (ÄKWL) fordert von allen Parteien, die versorgungs- und finanzierungsrelevanten Fragen bezüglich des Gesundheitswesens auf die politische Agenda zu setzen.
AERZTEBLATT.DE 28.08.09

Obama, Hitler und die Krankenversicherung
In den USA nutzen Gegner einer öffentlichen Gesundheitsfürsorge einen Vergleich, der bei einem genaueren Blick in die Geschichte nach hinten losgehen könnte
TELEPOLIS 28.08.09

Hagens zieht vor Gericht
Gunther von Hagens will mit allen Mitteln sein Plastinat eines kopulierenden Leichenpaares zeigen. Gegen das rigide Vorgehen der Stadt Augsburg geht er nun gerichtlich vor.
FOCUS Online 28.08.09


27. August 2009

Kostenlose Hilfe für Ratsuchende: Patientenschutzorganisation Deutsche Hospiz Stiftung stellt Checkliste vor
Patientenverfügungsberatung im Vorfeld beurteilen
Dortmund. Wer sich beim Verfassen seiner Patientenverfügung helfen lässt, muss nicht selten tief in die Tasche greifen und bekommt für sein Geld dann doch nur eine mangelhafte Beratung.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Hospiz Stiftung 27.08.09

Qualitätscheck Patientenverfügungsberatung
10 Fragen, die Ihnen helfen, gute von schlechter Beratung zu unterscheiden
Deutsche Hospiz Stiftung, 4 Seiten, 27.08.09

Gunther von Hagens: Eklat um Sex-Plastinat in Bayern
Gunther von Hagens provoziert weiter: Weil er das neue Plastinat eines kopulierenden Leichenpaares in Augsburg nicht austellen durfte, enthüllte er kurzerhand einen alten Sex-Akt.
FOCUS Online 27.08.09


26. August 2009

Gericht - "Körperwelten" nur ohne plastinierte Leichen beim Sex
Augsburger Gericht enthält sich moralischer Bewertung
AD-HOC-NEWS 26.08.09

Patient Deutschland
Sterblichkeits-Prognose
Demenz, Diabetes, Herzinfarkt: In der alternden Gesellschaft Deutschlands wird die Zahl der schwerwiegenden Erkrankungen bis 2050 ansteigen - und zwar explosionsartig, heißt es in einer neuen Studie.
SUEDDEUTSCHE.DE 26.08.09

Altersbedingte Krankheiten nehmen explosionsartig zu
Von Karen Merkel
Studie: 2050 doppelt so viele Demenzkranke - Gesundheitssystem ist nicht auf die Bevölkerungsentwicklung eingestellt
WELT Online 26.08.09

Kassen müssen Medikamentengabe durch Pflegedienst bezahlen
AERZTEBLATT.DE 26.08.09

Marburger Bund warnt vor Preisdumping in Krankenhäusern
Berlin – Der Marburger Bund (MB) hat die Politik aufgerufen, auf „marktradikale“ Modelle in der Krankenhauslandschaft zu verzichten und stattdessen eine qualitativ hochwertige, flächendeckende stationäre Versorgung sicherzustellen.
AERZTEBLATT.DE 26.08.09

Berliner Senioren entdecken die Spielkonsole für sich
Von Christina Brüning
Beim virtuellen Bowling können die Enkel von den Großeltern lernen. Bei der "Wii Sports Bowling Seniorenmeisterschaft" treten deutschlandweit 20 Pflegeheime gegeneinander an.
BERLINER MORGENPOST 26.08.09


25. August 2009

Gesundheitswesen nicht auf demografische Entwicklung vorbereitet
Berlin – Das deutsche Gesundheitswesen ist einer neuen Studie zufolge personell und finanziell nicht auf die künftige demografische Entwicklung vorbereitet.
AERZTEBLATT.DE 25.08.09

vfa zur "Morbiditätsprognose 2050": Medikamente gegen die Krankheiten von morgen
Berlin (vfa). Zur heute vorgestellten Untersuchung des Fritz Beske Instituts über die Krankheiten der Zukunft ("Morbiditätsprognose 2050") erklärt die vfa-Hauptgeschäftsführerin Cornelia Yzer für die forschenden Pharma-Unternehmen: "Die neue Hochrechnung belegt eindrucksvoll, vor welch große Aufgaben uns der demographische Wandel stellt", so Yzer.
PRESSEMITTEILUNG Verband Forschender Arzneimittelhersteller (VFA) 25.08.09

Sterben lassen statt neue Therapien fordern
Kommentar von Matthias Kamann
Wir werden immer älter und wir werden immer kränker. In Zukunft wird eine riesige Bevölkerungsgruppe permanent leidend sein. Es ist an der Zeit aufzuhören mit der Forderung nach immer neuen Therapien. Wir müssen statt dessen endlich den Ethos des humanen Nachlassens erlernen.
WELT Online 25.08.09
Anm.: Dieser Artikel kann kommentiert werden!


24. August 2009

Handel mit Leichenteilen: Staatsanwaltschaft prüft Ermittlungsverfahren gegen Tutogen
Tutogen bestreitet jeden Gesetzesverstoß, doch für die Staatsanwaltschaft Bamberg war der SPIEGEL-Bericht Anlass genug: Die Ermittler prüfen jetzt, ob ein Ermittlungsverfahren gegen die oberfränkische Pharmafirma geboten ist.
SPIEGEL Online 24.08.09

Saarland in Hospiz- und Palliativversorgung im Bundesvergleich auf Spitzenplatz
PRESSEMITTEILUNG Landesregierung des Saarlandes 24.08.09

Finanzielle Entlastung für Wachkomapatienten kommt nicht an
Mainz – Die von der Politik beschlossene finanzielle Entlastung von Wachkomapatienten und ihren Angehörigen kommt nach einem Bericht des ARD-Magazins „Report“ praktisch nicht an.
AERZTEBLATT.DE 24.08.09

Kassen setzen auf Gesundheitsförderung
AERZTEBLATT.DE 24.08.09

Kostendämpfung im Gesundheitswesen: Die Kliniken bleiben im Fokus
Flintrop, Jens
Deutsches Ärzteblatt 2009; 106(34-35), 24.08.09

Zuweiserpauschalen rechtlich und ethisch fragwürdig
Hamburg – Kliniken, die niedergelassenen Ärzten für vermittelte Patienten sogenannte Kopfprämien oder Zuweiserpauschalen zahlen, bewegen sich rechtlich auf dünnem Eis.
AERZTEBLATT.DE 24.08.09

Gesundheitsreform: Aufstand gegen Barack Obama
Von Uwe Schmitt
Am Tag vor seinem Urlaub, den der amerikanische Präsident Barack Obama mit seiner Familie auf der noblen Insel Martha's Vineyard verbringt, platzte ihm dann doch noch der Kragen.
BERLINER MORGENPOST 24.08.09


23. August 2009

Prestigeprojekt Gesundheitsreform: Obama geißelt Böswilligkeit seiner Kritiker
Haarsträubende Mythen, böswillige Verdrehungen: Deutlich wie nie zuvor ging US-Präsident Obama in seiner wöchentlichen Internet- und Radiobotschaft mit den Gegnern seiner Gesundheitsreform ins Gericht.
SPIEGEL ONLINE 23.08.09

Firma aus Bayern: Ekel-Geschäfte mit Leichenteilen
Die Firma Tutogen macht Geschäfte mit Toten. Pro Leiche können Gewinne von bis zu 250000 Dollar erzielt werden. Jetzt ermittelt die ukrainische Staatsanwaltschaft. Experten kritisieren den Kommerz mit dem Körper.
ABENDZEITUNG München 23.08.09


22. August 2009

Auf der Kippe
Tomasz Konicz
Die Auseinandersetzungen um die amerikanische Gesundheitsreform eskalieren
TELEPOLIS 22.08.09

Warum Obamas Reform Angst auslöst
Mehr als 45 Millionen Menschen in den USA haben keine Krankenversicherung. Für sie will US-Präsident Obama mit der Gesundheitsreform eine Lösung finden. Vor allem bei den Abgesicherten löst dies Angst vor höheren Kosten aus.
Von Rüdiger Paulert, WDR-Hörfunkstudio Washington
TAGESSCHAU.DE 22.08.09

Lukratives Geschäft: Deutsche Firma handelt mit ukrainischen Leichenteilen
42,90 Euro für einen Oberarmknochen, ein Herzbeutel ab 13,30 Euro: Die deutsche Pharmafirma Tutogen lässt nach SPIEGEL-Informationen in der Ukraine Leichen ausnehmen, um daraus medizinische Produkte zu gewinnen.
SPIEGEL Online 22.08.09

Deutsche Firma handelt mit Leichenteilen
Der Handel mit Leichenteilen ist ein milliardenschweres Geschäft. Vor allem in den USA werden aus Leichenteilen gewonnene Produkte bei Patienten eingesetzt. Die deutsche Firma Tutogen beschafft sich laut Medienberichten in der Ukraine ihre Leichen. Die Angehörigen wissen offenbar nicht, was mit ihren Verwandten geschieht.
WELT Online 22.08.09

Firma aus Bayern handelt mit ukrainischen Leichenteilen
Das deutsche Pharmaunternehmen Tutogen hat nach Informationen des "Spiegel" in der Ukraine in großem Stil Leichen ausnehmen lassen, um medizinische Produkte zu gewinnen.
TAGESSCHAU.DE 22.08.09


21. August 2009

Hospiz Stiftung: Geldschneiderei bei Patientenverfügungen
Düsseldorf – Die Deutsche Hospiz Stiftung wirft Ärzten Geldschneiderei bei Beratungshonoraren für Patientenverfügungen vor.
AERZTEBLATT.DE 21.08.09

Gentherapie soll ein längeres und gesünderes Leben ermöglichen
Columbia – Das Gen MCAT wird möglicherweise in Zukunft den Aktivitätsgrad alter Menschen verbessern.
AERZTEBLATT.DE 21.08.09

Autonome Systeme stoßen auf ethische Hürden
Auch rechtliche Fragen rund um den Einsatz vielfach offen
PRESSETEXT.AUSTRIA 21.08.09
Anm.: Hier geht es u.a. um Pflegeroboter


20. August 2009

Es fehlte nur noch der Funke
Barack Obamas wird wegen der Gesundheitsreform frontal und aggressiv angegriffen. Mit dem Extremismus wächst die Gefahr eines Anschlags auf den US-Präsidenten
Paul Harris, The Observer
DER FREITAG 20.08.09


18. August 2009

Wahlprüfsteine: Patientenschutzorganisation Deutsche Hospiz Stiftung fühlt Parteien auf den Zahn
Berlin. Die Deutsche Hospiz Stiftung nimmt die Bundestagswahl zum Anlass, den im Bundestag vertretenen Parteien, bohrende Fragen zu stellen.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Hospiz Stiftung 18.08.09

NRW-Landesbehindertenbeauftragte Angelika Gemkow fordert nach Düsseldorfer Familiendrama den Aufbau eines Netzes von Familienpaten
Düsseldorf. Die Behindertenbeauftragte des Landes Nordrhein-Westfalen teilt mit:
„Mit großer Betroffenheit habe ich über die Medien erfahren, dass ein Elternpaar in Düsseldorf zuerst sein behindertes Kind und dann sich selbst getötet hat
PRESSEMITTEILUNG NRW-Landesbehindertenbeauftragte Angelika Gemkow 18.08.09


17. August 2009

Patientenverfügungen: Der letzte Wunsch
Ab September gilt ein neues Gesetz – der Wille des Betroffenen ist bindend.
Von Hannes Heine
TAGESSPIEGEL 17.08.09

USA: Obama deutet Gesundheitsreform-Kompromiss an
WELT Online 17.08.09


16. August 2009

Gesundheitsreform: Obamas persönlichste Rede an seine Gegner
WELT Online 16.08.09


15. August 2009

Gerichtsurteil: Australischer Querschnittsgelähmter darf sterben
Christian Rossiter ist querschnittsgelähmt, kann seine Arme nicht mehr bewegen und will sterben. Ein australisches Gericht hat ihm nun das Recht zugesprochen, dass er sich in einem Pflegeheim zu Tode hungern darf.
SPIEGEL Online 15.08.09


14. August 2009

Eltern töten behindertes Kind und sich selbst
Bei einem Familiendrama sind in Düsseldorf drei Menschen ums Leben gekommen. Dabei handelt es sich um ein Ehepaar und seinen vierjährigen, schwer behinderten Sohn. Aus einem Abschiedsbrief der Eltern geht hervor, dass die beiden mit der Situation nicht zu Recht kamen.
WELT Online 14.08.09

Warum musste es soweit kommen?
Lebenshilfe zur Familientragödie in Düsseldorf
Nach Bekanntwerden der Familientragödie von Düsseldorf fragt die Bundesvereinigung Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung: Warum musste es soweit kommen? Warum war die Verzweiflung eines Ehepaars so groß, dass es für sich und sein schwer behindertes Kind nur den Tod als Ausweg sah?
PRESSEMITTEILUNG Bundesvereinigung Lebenshilfe 14.08.09

Präzedenzfall: Gelähmter Australier darf sich zu Tode hungern
WELT Online 14.08.09

"Dringend empfohlen: Ein Betreuer zur Durchsetzung des Patientenwillens"
"vorjurlife"-Expertenforum mit Betreuungs-Experte Ralph Sattler
PRESSETEXT.AUSTRIA 14.08.09

Gericht untersagt Live-Präparationen in Berliner Körperwelten-Ausstellung
AERZTEBLATT.DE 14.08.09


13. August 2009

Obama im Härtetest
Leitartikel: Gesundheitsreform-Debatte in den USA artet zum Kulturkampf aus
Von Uwe Schmitt
Barack Obama ist im Begriff, eine Diktatur zu errichten und eine faschistoide Gesundheitsreform zu verfügen, die Kosten senkt, indem sie alte Menschen und Behinderte in den Gnadentod treibt. Diesen abenteuerlichen Unsinn glauben Amerikaner, die im ganzen Land zu Bürgerforen zur Gesundheitsreform mit Transparenten strömen, die den Präsidenten mit Hitlerbärtchen und dem Spruch "Ich habe mich verändert" zeigen.
WELT Online 13.08.09

Gesundheitsreform: US-Senatoren streichen "Todesgremien"
20MIN.CH 13.08.09

USA: Alle fünf Jahre "Lebensende-Beratung"
Obamas Gesundheitsreform: Patienten sollen alle fünf Jahre (oder im Bedarfsfall öfter) ein Beratungsgespräch über die medizinische Gestaltung ihres Lebensendes führen. Lebensschützer warnen vor schleichender Euthanasie-Werbung.
KATH.NET 13.08.09

Umsonst ist der Tod
Exakt 235,95 Euro soll die ärztliche Beratung für eine Patientenverfügung kosten. Statt in diese IGeL-Leistung sollen Patienten das Geld sinnvoller investieren.
Von Petra Thorbrietz
FOCUS-Online 13.08.09

Deutschland: Palliativmedizin wird Pflichtfach
Der Deutsche Bundestag und der Bundesrat haben beschlossen, dass die Versorgung Schwerstkranker und Sterbender ein Pflicht- und Prüfungsfach in der ärztlichen Approbationsordnung wird.
KATH.NET 13.08.09


12. August 2009

Obama wirft Reformgegnern „Angstmacherei“ vor
AERZTEBLATT.DE 12.08.09

Pflegeberatung: Kostenfreie Hotline soll Hausärzte entlasten
Köln – Eine kostenlose Telefonhotline bietet Versicherten Informationen rund um die Pflegeversicherung.
AERZTEBLATT.DE 12.08.09


11. August 2009

Protestmarsch gegen Armut durch Pflege
Betreuung der Mutter hat Bürger aus Kehl ruiniert - 800 Kilometer nach Berlin
Von Diana Wild
AD-HOC-NEWS 11.08.09

Marburger Bund verurteilt neue Rentenangebote für Raucher
Berlin – Als „aberwitzig und zynisch“ bezeichnet Rudolf Henke, 1. Vorsitzende des Marburger Bundes (MB), neue Angebote verschiedener Versicherungsgesellschaften, die Rauchern und Übergewichtigen aufgrund ihrer geringeren Lebenserwartung höhere Renten versprechen.
AERZTEBLATT.DE 11.08.09


10. August 2009

Obama sieht Fortschritte bei Verhandlungen über Gesundheitsreform
AERZTEBLATT.DE 10.08.09

Noch keine Entscheidung über Reform der Ausbildung in den Pflegeberufen
Berlin: (hib/BOB/HAU) Die Bundesregierung hat ihren Entscheidungsprozess in der Frage, ob sie die Notwendigkeit einer grundlegenden Reform der Ausbildung in den Pflegeberufen sieht, "noch nicht abgeschlossen". Das schreibt sie in der Antwort (16/13818) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (16/13736).
HIB Heute im Bundestag Nr. 231, 10.08.09

Therapeut auf vier Pfoten
Von Günther Stockinger
Nur selten kommen Kinder, die im Wachkoma liegen, wieder zu Bewusstsein. An einer Spezialklinik in Oberbayern helfen ihnen Hunde dabei.
SPIEGEL 10.08.09


09. August 2009

Im Land von Dignitas und Exit
Neue Diskussionen über Sterbehilfe in der Schweiz
DOMRADIO 09.08.09

Ein Durchbruch für die Versorgung Sterbender
Palliativmedizin ist künftig Pflicht für Medizinstudenten
DOMRADIO 09.08.09

Bundesgesundheitsministerin Schmidt: Ziel: Wert der Pflege und des Pflegeberufs ins Zentrum der gesellschaftlichen Debatte rücken
Ausstellung "Ein neuer Blick auf die Pflege" in Augsburg eröffnet
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Gesundheit 09.08.09


08. August 2009

Zürich: Genügend Unterschriften gegen Euthanasie
Die am 28. Mai von der Eidgenössisch-Demokratischen Union (EDU) eingereichten Initiativen gegen den Sterbetourismus und gegen die Suizidhilfe sind zustande gekommen.
KATH.NET 08.08.09

Right-to-Die-Teenager entscheidet sich für Lebensrettung
Vor einem halben Jahr hat die damals 13jährige Hanna Jones ihr Recht durchgesetzt, eine Herztransplantation zu verweigern. Jetzt hat sie vor kurzem ihre Meinung geändert:
FAZ.NET Blog Biopolitik 08.08.09


07. August 2009

Patientenverfügung: NAV-Virchowbund erwartet erhöhten Beratungsbedarf
AERZTEBLATT.DE 07.08.09

Patientenverfügung - Jetzt ist der Hausarzt gefragt
Berlin – Das neue Gesetz zur Patientenverfügung fordert in Zukunft sicherlich so manchen Hausarzt. Da Patientenverfügungen so abgefasst sein müssen, dass es für den Fall der Fälle keinen Zweifel an den Wünschen des Patienten geben darf, ist beim Aufsetzen der Verfügung in vielen Fällen ärztlicher Rat gefragt. Diese Beratungstätigkeiten werden derzeit nicht von den Krankenkassen vergütet, sondern als Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) mit dem Patienten direkt abgerechnet.
PRESSEMITTEILUNG NAV-Virchow-Bund, Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands e.V. 07.08.09

So verschicken Sie eine E-Mail nach ihrem Tod
Von Lars Kreye
Chatten, Internetbanking, Facebook: In Zeiten des Internets hinterlassen wir viele Spuren im Netz. Doch was passiert damit, wenn wir sterben? Für den Fall der Fälle sorgt der "Last-Message-Club" aus England vor. Geoff Reiss und seine sieben Mitarbeiter kümmern sich um ihren letzten digitalen Auftritt.
WELT Online 07.08.09

Sterbehilfe kommt vors Volk
Der Sterbetourismus wird im Kanton Zürich zum Abstimmungsthema.
20MIN.CH 07.08.09

Barack Obamas Gegner der Gesundheitsreform
Von Uwe Schmitt
Die Krankenversicherung in den USA ist mit 2,3 Billionen Dollar die teuerste der Welt, verschlingt jeden sechsten Dollar des Bruttoinlandprodukts und trotzdem sind 47 Millionen US-Bürger nicht versichert. Deshalb steckt Barack Obama alle Kraft in die Reform des Systems – und hat mit einer Vielzahl von Gegnern zu kämpfen.
WELT Online 07.08.09

Ursula von der Leyen: "Wir müssen mehr Alternativen zu herkömmlichen Pflegeheimen schaffen"
Fast drei Millionen Euro für innovative Wohngemeinschaften im Programm "Wohnen für (Mehr)Generationen" des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend 07.08.09


06. August 2009

AOK Bayern: Altenheimbewohner profitieren von Pflegenetzwerken
München – Im AOK-Pflegenetz betreute Pflegeheimbewohner benötigen rund 33 Prozent weniger Krankenhausbehandlungen als nicht eingeschriebene Heimbewohner.
AERZTEBLATT.DE 06.08.09


05. August 2009

Gesundheitsreport 2009: Große Zweifel an Sicherung der Gesundheitsversorgung
Berlin – Ärzte sowie Versicherte und Patienten blicken mit großer Skepsis auf die Zukunft der medizinischen Versorgung in Deutschland.
AERZTEBLATT.DE 05.08.09

Umfrage: Deutsche sehen schwarz für Gesundheitssystem
Von Claudia Ehrenstein
Angst vor schlechterer Versorgung, Kostendruck in den Arztpraxen, Zwei-Klassen-Medizin: Das Gesundheitssystem in Deutschland steht in der Kritik. Laut einer aktuellen Umfrage fürchten Ärzte wie Patienten zudem, dass es noch weiter bergab geht. Allerdings sind nicht alle Ängste begründet.
WELT Online 05.08.09


03. August 2009

Zypries will mehr Rechte für Patienten durchsetzen
Berlin – Bundesjustizministerin Brigitte Zypries (SPD) will die Patientenrechte deutlich verbessern.
AERZTEBLATT.DE 03.08.09

Deutschsprachige Ärzteorganisationen: Noch ist die Finanzkrise im -Gesundheitswesen nicht spürbar
Korzilius, Heike
Deutsches Ärzteblatt 2009; 106(31-32), 03.08.09

Forscher: Leistungskürzungen im Gesundheitswesen sind unausweichlich
Kiel – Nach Ansicht des Gesundheitsforschers Fritz Beske sind Leistungskürzungen im deutschen Gesundheitswesen unausweichlich.
AERZTEBLATT.DE 03.08.09

Priorisierung: Marginale Wirksamkeit als Ausschlusskriterium
Friedrich, Daniel R.; Buyx, Alena M.; Schöne-Seifert, Bettina
Der Preis einer bestimmten Intervention sollte zunächst keinen Einfluss auf die Bewertung haben. Als Priorisierung bezeichnet man das Ordnen medizinischer Leistungen nach ihrer Wichtigkeit.
Deutsches Ärzteblatt 2009; 106(31-32), 03.08.09


02. August 2009

Großbritannien: Sterbehilfe wird legalisiert
Von Axel Reiserer
Eine Multiple-Sklerose-Patientin erzwingt ein bahnbrechendes Rechtsurteil zur Beihilfe bei Selbstmord aus „Mitgefühl“.
DIE PRESSE 02.08.09


01. August 2009

Debbie Purdy: Informationfreiheit oder Recht auf Suizid?
Der Fall Debbie Purdy ist vom höchsten englischen Gericht, dem House of Lords, entschieden.
Von Oliver Tolmein
FAZ.NET Blog Biopolitik 01.08.09

Beihilfe zum Selbstmord: Was riskiert der Helfer?
Von Oliver Tolmein
FAZ.NET 01.08.09

Neuregelungen der Finanzierung für die Hospizarbeit
Berlin - Heute treten die gesetzlichen Neuregelungen der Finanzierung für die Hospizarbeit in Deutschland in Kraft. Der Deutsche Bundestag hatte diese Regelungen noch vor der Sommerpause beschlossen.
KOBINET Nachrichten 01.08.09

zurück zur Pressespiegel-Übersicht