Interessengemeinschaften Kritische Bioethik Deutschland
Collage
Einführung
Über uns
Kontakt
Impressum
Sitemap
Start
Neues
> Pressespiegel
Dokumente
Literatur
Adressen
Links

Zum
Gemeinschaftsportal
IGKB-Deutschland
>>>>

www.Sterbehilfe-Debatte.de

Pressespiegel

Sammlung von Presseartikeln zur Sterbehilfe-Debatte

Pressespiegel Juli 2009

Anzahl: 77 Artikel, Stand 02.08.09

31. Juli 2009

Briten bekommen Klarheit über Sterbehilfe
Wer in Grossbritannien seinem todkranken Partner indirekt bei der Selbsttötung helfen möchte, soll künftig genau wissen, ob er deswegen bestraft wird.
DRS.CH 31.07.09

Debbie hat gewonnen
Debbie Purdys Kampf hat sich gelohnt: Die an Multipler Sklerose erkrankte Frau hat in London erreicht, dass ihr Mann straffrei bleibt, sollte er sie in die Schweiz zur Sterbehilfeorganisation Dignitas bringen.
20MIN.CH 31.07.09

Eigenanteil für Patienten in Hospizen entfällt ab morgen
Berlin. „Wir haben seit 14 Jahren dafür gekämpft, jetzt ist unsere Forderung endlich Gesetz: Kein Patient muss mehr für seinen Aufenthalt in einem stationären Hospiz zahlen“, sagt der Geschäftsführende Vorstand der Patientenschutzorganisation Deutsche Hospiz Stiftung, Eugen Brysch.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Hospiz Stiftung 31.07.09

Finanzieller Eigenanteil für Patienten in Hospizen entfällt
Berlin – Ab diesem Samstag müssen Patienten für ihren Aufenthalt in einem stationären Hospiz nicht mehr mitbezahlen.
AERZTEBLATT.DE 31.07.09


30. Juli 2009

Briten bekommen Klarheit über Sterbehilfe
Wer seinem todkranken Partner in Grossbritannien bei einem Selbstmord helfen möchte, soll künftig genau wissen, ob er deswegen bestraft wird.
SF TAGESSCHAU.CH 30.07.09


29. Juli 2009

Britisches Mädchen hat ein neues Herz
Sie sorgte weltweit für Schlagzeilen, weil sie eine Herztransplantation ablehnte und lieber in Würde sterben wollte.
STERN.DE 29.07.09

Hannah Jones wollte doch lieber leben
Von Bianca Blei
Monatelang kämpfte die heute 14-jährige Hannah Jones aus Großbritannien für ihr Recht zu sterben. Sie lehnte eine lebensrettende Herztransplantation ab und wollte dafür sogar vor den obersten Gerichtshof ziehen. Nun hat es sich das Mädchen anders überlegt und bekam ein gesundes Herz.
WELT Online 29.07.09

Keine Rettung fürs Hospiz
Das DRK will eine Station für Todkranke in Wedding schließen.
Benjamin Lassiwe
TAGESSPIEGEL 29.07.09


27. Juli 2009

Briten befürworten ärztliche Beihilfe zum Suizid
AERZTEBLATT.DE 27.07.09

Sterbehilfe: Ohne Hoffnung auf Heilung
Thilo Castner
Zwei US-Ärzte plädieren für eine konsequente Palliativmedizin
Das Parlament Nr. 31, 27.07.09


26. Juli 2009

Hungern für Medikamente
Täglich sterben Amerikaner, weil sie nicht krankenversichert sind und kein Geld für einen Arztbesuch haben. In Kansas City ist Sharon Lees Klinik für viele die letzte Rettung
Ed Pilkington, The Guardian
DER FREITAG 26.07.09


25. Juli 2009

Briten plädieren für Sterbehilfe
Eine grosse Mehrheit der Briten ist für die Anwendung der aktiven Sterbehilfe im eigenen Land.
SF TAGESSCHAU.CH 25.07.09


24. Juli 2009

Gesundheitspolitik im Bundesrat: Beschlüsse im Akkord
Richter-Kuhlmann, Eva; Rieser, Sabine; Rabbata, Samir
Vor der Sommerpause hat sich der Bundesrat mit 62 Gesetzen befasst. Viele sind für Ärzte von Bedeutung; zu den wichtigsten Beschlüssen folgt ein Überblick.
Deutsches Ärzteblatt 2009; 106(30) 24.07.09

Meyer-Krahmer: "Wir wollen mehr über das Altern lernen"
Neues Abkommen über europäische Datenerhebung
Die meisten älteren Europäer fühlen sich fit: Rund zwei Drittel der über 50-Jährigen geben an, bei guter Gesundheit zu sein. Es gibt aber auch große regionale Unterschiede:
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF 24.07.09


23. Juli 2009

Noel Martin: Der schwere Kampf
Annette Kögel
Neonazis machten Noel Martin zum Pflegefall. Am Donnerstag feiert der Brite seinen 50. Geburtstag.
TAGESSPIEGEL 23.07.09

Patientenverfügung richtig abfassen
Der Wille des zu Behandelnden ist verbindlich
Von Lisa von Prondzinski
DEUTSCHLANDFUNK 23.07.09


22. Juli 2009

Schmidt lässt alle Pflegeheime bis Ende 2010 kontrollieren
Düssseldorf – Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) hat angekündigt, dass bis Ende 2010 alle Pflegeheime in Deutschland mindestens einmal unangemeldet kontrolliert werden.
AERZTEBLATT.DE 22.07.09

EU-Kommission verstärkt ihre Maßnahmen gegen Alzheimer und andere neurodegenerative Erkrankungen
Die Europäische Kommission hat heute konkrete Vorschläge zur Bekämpfung von Alzheimer, Demenz und anderen neurodegenerativen Erkrankungen verabschiedet.
PRESSEMITTEILUNG Europäische Kommission 22.07.09

Die Alzheimer-Krankheit und andere Demenzen
Umfangreiche Infozusammenstellung der Europäischen Kommission zu aktuellen Beschlüssen zur Gesundheitstrategie

Bewusstsein bei Komapatienten oft übersehen
Fehldiagnose wegen zu hohem Vertrauen in Krankenbett-Beobachtungen
PRESSETEXT.AUSTRIA 22.07.09

Neuauflage des Hospizführers Hamburg
Hamburg – Der Hospizführer Hamburg ist Ende Juli in neuer Auflage erschienen und ab sofort kostenlos in allen Bezirks- und Ortsämtern erhältlich.
AERZTEBLATT.DE 22.07.09


21. Juli 2009

Gutachten bekräftigt Gesundheitspolitik der Bundesregierung - Mehr Wettbewerb unterstützt tragfähige öffentliche Finanzen
Die Bundesregierung ist in der Gesundheitspolitik auf dem richtigen Weg. Die Stärkung wettbewerblicher Elemente führt zur besseren Versorgung der Patientinnen und Patienten und mittelfristig zu mehr Effizienz. Dies bestätigt ein Gutachten führender Gesundheitsökonomen.
Gemeinsame PRESSEMITTEILUNG Bundesgesundheitsministerium BMG und Bundesminsierium für Bildung und Forschung BMBF 21.07.09

Krankenhausbehandlung von Behinderten mangelhaft
AERZTEBLATT.DE 21.07.09

Hirnforschung: Mädchen mit halbem Großhirn entwickelte sich normal
AERZTEBLATT.DE 21.07.09


20. Juli 2009

Walter Jens: Bitte nicht totmachen
Ein Leben ohne intellektuellen Austausch war für Walter Jens unvorstellbar. Jetzt leidet der Vorkämpfer für die aktive Sterbehilfe an schwerer Demenz - und hängt an seinem Leben, wie seine Frau Inge Jens in einem Interview sagte.
BERLINER MORGENPOST 20.07.09

Pränataldiagnostik in Deutschland
von Peter Singer, Professor für Bioethik an der Universität Princeton
In ihrem lobenswerten Wunsch, sich so stark wie möglich von den Gräueltaten der Nationalsozialisten zu distanzieren, haben die deutschen Abgeordneten ein Gesetz verabschiedet, dass es zum Verbrechen macht, menschliche Tragödien zu vermeiden.
WELT Online Debatte 20.07.09
Anm.: Dieser Artikel kann und sollte dort kommentiert werden.


19. Juli 2009

Vorkämpfer der Sterbehilfe: Walter Jens hängt am Leben
N-TV.DE 19.07.09

Depression und Aggression – Inge Jens' Memoiren
Von Tilman Krause
Walter und Inge Jens gehörten über Jahrzehnte hindurch zur intellektuellen Oberschicht der Bundesrepublik. Heute leidet der berühmte Rhetoriker Walter Jens an Alzheimer und erkennt seine eigene Familie nicht mehr. Inge Jens berichtet von der Krankheit und ihrem bewegten Leben zwischen Literatur und Politik.
WELT Online 19.07.09


17. Juli 2009

Suizidhilfe in der Schweiz: Das Kreuz mit dem Tod
Von Wolfgang U. Eckart
Was ist schweres Leiden? Wann kann jemand noch selbst urteilen? Die unscharfe Suizidhilfe-Vereinbarung des Kantons Zürich ist ein Skandal.
SUEDDEUTSCHE.DE 17.07.09


16. Juli 2009

Sterbehilfe: Ein Höchstmaß an Linderung
Von Jens Petersen
Die Debatte über Exit und Dignitas zeigt, dass wir Sterbehilfe wollen – aber diesen Organisationen nicht trauen. Die Kernfrage lautet: Wie fördert man die Palliativmedizin und führt sie mit der Sterbehilfe zusammen?
DIE ZEIT Nr. 30, 16.07.09

Im Bundestag notiert: Ausbildung in Pflegeberufen
Gesundheit/Kleine Anfrage
Berlin: (hib/STO/AS) Die "Ausbildung in Pflegeberufen" ist Thema einer Kleinen Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen" (16/13736).
HIB Heute im Bundestag 215/2009 16.07.09

Eine Frau, eine Familie, ein Jahrhundert
"Unvollständige Erinnerungen": Inge Jens schildert ihr Leben – und den Alltag mit ihrem demenzkranken Ehemann.
Von Gerrit Bartels
SUEDDEUTSCHE.DE 16.07.09


15. Juli 2009

Dirigent und Ehefrau sterben bei Dignitas
Die Sterbehilfeorganisation Dignitas begleitet einen britischen Dirigenten und seine Frau in den Tod. In Grossbritannien löst der Fall eine neue Sterbehilfe-Debatte aus.
20MIN.CH 15.07.09

Dirigent stirbt durch Sterbehilfe
Der ehemalige BBC-Dirigent Edward Downes und seine Frau sind tot. Sie haben sich von der Schweizer Organisation Dignitas beim Sterben helfen lassen.
SUEDDEUTSCHE.DE 15.07.2009

Am Scheideweg
Von Wolfgang Koydl, London
Ein Freitod mit Dignitas polarisiert England: Dirigent Sir Edward Downes ging mit seiner krebskranken Frau in den Tod - obwohl er nicht an einer unheilbaren Krankheit litt.
SUEDDEUTSCHE.DE 15.07.09

15. Sozialbericht: Gute Bilanz durch weitreichende Reformen in der Gesundheits- und Pflegepolitik
Berlin - Das Bundeskabinett hat heute den 15. Sozialbericht der Bundesregierung beschlossen. Der Sozialbericht zeigt: Gesetzliche Krankenversicherung und Pflegeversicherung gehören zu den Kernelementen unseres Sozialstaats. In beiden Systemen hat die Bundesregierung in dieser Legislaturperiode umfassende Reformen durchgeführt.
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Gesundheit (BMG) 15.07.09

Patienten-Vertreter verlangt Ausstieg aus den Fallpauschalen
Baden-Baden – Die Deutsche Gesellschaft für Versicherte und Patienten will die Fallpauschalen in Kliniken wieder abschaffen.
AERZTEBLATT.DE 15.07.09


14. Juli 2009

Betreuungskräfte in der Pflege
Die Pflegereform bringt immer mehr Menschen einen Arbeitsplatz. Die Zahl der zusätzlichen Pflegebetreuungskräfte ist weiter gestiegen.
Gemeinsame PRESSEMITTEILUNG von Bundesministerin Ulla Schmidt und Bundesminister Olaf Scholz zu zusätzlichen Betreuungskräften in der Pflege 14.07.09

Wo drückt der Schuh im Gesundheitswesen? Forschungsprojekt der Charité legt Ergebnisse zur Inanspruchnahme des Amtes der Beauftragten der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten vor
Seit dem Januar 2004 gibt es in Deutschland das Amt der Beauftragten der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten. Seither erreichen die Amtsinhaberin Helga Kühn-Mengel, MdB viele Briefe, E-Mails und Telefonate.
PRESSEMITTEILUNG Beauftragte der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten 14.07.09

Eine Geschichte hinter jedem Stein
Daniel Neukirchen
Gestern verlegte Künstler Gunter Demnig elf „Stolpersteine”, jeder steht für ein Hildener NS-Opfer.
DER WESTEN 14.07.2009


13. Juli 2009

Proteste gegen Sterbehilfe-Abkommen in der Schweiz
Zürich – In der Schweiz gibt es erneut Streit über Sterbehilfe.
AERZTEBLATT.DE 13.07.09

Wettbewerb im Gesundheitswesen: Was sich nicht rechnet, findet nicht statt
Leidner, Ottmar
Die Politik hat dem Gesundheitswesen mehr Wettbewerb verordnet. Daraus ergeben sich erhebliche Zielkonflikte für die Ärztinnen und Ärzte in den Krankenhäusern.
Deutsches Ärzteblatt 2009; 106(28-29), 13.07.09

Ministerpräsident Seehofer beruft neue Bioethik-Kommission der Staatsregierung
Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer hat heute die Mitglieder der neuen Bioethik-Kommission der Staatsregierung berufen.
PRESSEMITTEILUNG Bayerische Staatsregierung 13.07.09


11. Juli 2009

Dignitas-Chef Minelli sieht Suizidvereinbarung als Schikane
Von Michael Meier
Die Vereinbarung von Zürcher Oberstaatsanwaltschaft und Exit will die organisierte Suizid-Beihilfe regeln – nur Dignitas lässt sich nicht in die Pflicht nehmen.
TAGESANZEIGER.CH 11.07.09


10. Juli 2009

Suizidbeihilfe: Zürich legt Standesregeln fest
Der Kanton Zürich und die Sterbehilfeorganisation Exit haben Voraussetzungen und Abläufe definiert, unter denen Suizidbeihilfe geleistet werden kann. Die Exit-"Konkurrentin" Dignitas distanziert sich.
SWISSINFO.CH 10.07.09

Sterbehilfeorganisation Exit beschließt offizielle Richtlinien
Der Schweizer Verein darf Menschen in den Tod begleiten, die wegen eines schweren Leidens sterben möchten. In Deutschland ist aktive Sterbehilfe verboten
ZEIT ONLINE 10.07.09

Schweizer Modell: Suizidbegleiter vereinbaren Sterbehilfe-Regeln
Von Elisalex Henckel
Wie sieht "korrekte Sterbehilfe" aus, und wem darf sie unter welchen Umständen gewährt werden? Hierzu haben die Oberstaatsanwaltschaft des Kantons Zürich und die Sterbehilfeorganisation Exit erstmals einen Vertrag unterzeichnet, der eine klarere Regelung auf nationaler Ebene vorantreiben könnte.
WELT Online 10.07.09

Zürich erhält Vereinbarung zu Sterbehilfe
Die Zürcher Oberstaatsanwaltschaft und die Sterbehilfeorganisation Exit Deutschschweiz haben ihre Vereinbarung über die organisierte Suizidhilfe getroffen.
SF TAGESSCHAU.CH 10.07.09

Deutsche Stiftung will sich in Zürcher Abkommen einmischen
Die Deutsche Hospiz Stiftung, eine Interessenvertretung Schwerstkranker und Sterbender, ist empört über die Vereinbarung zur Suizidhilfe zwischen der Zürcher Oberstaatsanwaltschaft und Exit.
SF TAGESSCHAU.CH 10.07.09

Schweiz isoliert sich zusehends / "Ordnungsgemäße Durchführung" von Tötungen verhindern
Berlin. Patientenschutz und organisierte Suizidbeihilfe schließen sich grundsätzlich aus. Nur ein Verbot heißt, sich konsequent auf die Seite der Schwerstkranken und Sterbenden zu stellen.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Hospiz Stiftung 10.07.09

Ruf nach Sterbehilfe in Deutschland
Von Matthias Kamann
In Deutschland mehren sich Stimmen unter Politikern und Medizinethikern, die für eine begrenzte Freigabe der ärztlichen Suizid-Beihilfe bei aussichtslos tödlich erkrankten Menschen plädieren.
WELT Online 10.07.09

Gesetz zu Patientenverfügungen kann in Kraft treten
Berlin – Die jahrelange Kontroverse um Patientenverfügungen hat ein Ende.
AERZTEBLATT.DE 10.07.09

DSO: In jeder Patientenverfügung auch Organspende berücksichtigen
Zum aktuellen Beschluss des Bundesrates zur gesetzlichen Regelung der Patientenverfügung:
Deutsche Stiftung Organtransplantation appelliert: In jeder Patientenverfügung auch Organspende berücksichtigen
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Stiftung Organtransplantation 10.07.09

Bundesrat: Beschlussmarathon vor der Sommerpause
Berlin – Neben den gesetzlichen Regelungen zu Patientenverfügungen und zur Therapie Opiatabhängiger fasste der Bundesrat am Freitag eine Vielzahl weiterer Beschlüsse mit gesundheitspolitischer Bedeutung.
AERZTEBLATT.DE 10.07.09

Bundesrat beschließt eine Reihe von wichtigen gesundheitspolitischen Gesetzen
Der Bundesrat hat in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause mehrere Gesetze aus dem Bereich der Gesundheitspolitik beschlossen.
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Gesundheit 10.07.09

Palliativmedizin als Pflichtfach im Medizinstudium lange überfällig
Berlin. „Es ist lange überfällig, dass Palliativmedizin integraler Bestandteil des Medizinstudiums wird“, kommentiert der Geschäftsführende Vorstand der Patientenschutzorganisation Deutsche Hospiz Stiftung, Eugen Brysch, die heute anstehende Abstimmung im Bundesrat über das Gesetz zur Regelung des Assistenzpflegebedarfs im Krankenhaus.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Hospiz Stiftung 10.07.09

Rheinland-Pfalz für bessere Versorgung von Heimbewohnern
Mainz – Mit einer Initiative im Bundesrat will das Land Rheinland-Pfalz erreichen, dass auf Sozialhilfe angewiesene Heimbewohner besser mit Medikamenten und Brillen versorgt werden.
AERZTEBLATT.DE 10.07.09

Aufwertung ehrenamtlicher Betreuer
Der Bundesrat hat heute die Neuregelungen im Heimrecht akzeptiert und sich zugleich erneut dafür ausgesprochen, dass ehrenamtliche Betreuer von Menschen in Pflegeheimen dieselben steuerlichen Privilegien erhalten wie Übungsleiter.
PRESSEMITTEILUNG Bundesrat 10.07.09

Council of Europe adopts Recommendation on disability and ageing
Strasbourg - The Committee of Ministers has just adopted a recommendation addressed to all 47 member states on “ageing and disability in the 21st century: sustainable frameworks to enable greater quality of life in an inclusive society".
PRESSEMITTEILUNG Council of Europe 10.07.09

Ein erfüllteres Leben und mehr Selbständigkeit für Menschen mit Behinderungen
Dossier des Europarates mit zahlreichen Materialien.


09. Juli 2009

Große Pflegestudie zeigt deutliche Missstände auf
Von Gisela Schütte
UKE-Rechtsmediziner haben 8518 Verstorbene untersucht - Probleme im Zahnbereich und durch wunde Stellen - Neue Lösungsansätze
WELT Online 09.07.09

Tausendfache Körperverletzung an alten Menschen darf nicht länger ignoriert werden – Schwerpunktstaatsanwaltschaften müssen für Ermittlungsdruck sorgen
Berlin/ Hamburg. „Was mit pflegebedürftigen, alten Menschen in Deutschland geschieht, ist tausendfache Körperverletzung. Und das täglich“, sagt der Geschäftsführende Vorstand der Patientenschutzorganisation Deutsche Hospiz Stiftung, Eugen Brysch, zu der gestern von der Rechtsmedizin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) vorgestellten Studie.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Hospiz Stiftung 09.07.09

Dekubitus: Maßnahmenpool soll Versorgung verbessern
Hamburg – Hamburgs Partner im Gesundheitswesen wollen den bundesweit ersten sektorübergreifenden Maßnahmenpool zur Erfassung, Verhinderung und Behandlung von Dekubitalgeschwüren einrichten.
AERZTEBLATT.DE 09.07.09

Studienförderung sieht Pflegetätigkeiten nicht vor
In ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE zur Situation von Studierenden, die sich "nebenbei" der Pflege von Familienangehörigen widmen (BT-Drs. 16/13544), erklärt die Bundesregierung, dieses Engagement verdiene "in hohem Maße gesellschaftliche Anerkennung und Wertschätzung". Die konkrete Ausgestaltung der Richtlinien zur Ausbildungsförderung lässt diese Anerkennung jedoch vermissen.
PRESSEMITTEILUNG Ilja Seifert, MdB Die Linke. 09.07.09


08. Juli 2009

Britisches Oberhaus lehnt Gesetz zu Beihilfe zum Selbstmord ab
London – In Großbritannien ist ein Gesetzesvorstoß zur Legalisierung von Beihilfe zum Selbstmord vorerst gescheitert.
AERZTEBLATT.DE 08.07.09

Alte Menschen oft in alarmierendem Pflegezustand
Viele ältere Menschen sind laut einer Studie von Hamburger Rechtsmedizinern vor ihrem Tod in einem teils alarmierenden Pflege- und Gesundheitszustand.
FOCUS Online 08.07.09

Hamburgs Partner im Gesundheitswesen wollen Versorgung für ältere Menschen in Hamburg verbessern
Hamburgs Partner im Gesundheitswesen wollen die Versorgung älterer Menschen in Hamburg gemeinsam weiter verbessern. Aufgrund der Ergebnisse einer neuen Studie, die vor kurzem am Institut für Rechtsmedizin des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) durchgeführt wurde, haben sie die Einrichtung des bundesweit ersten sektorübergreifenden Maßnahmenpools zur Erfassung, Verhinderung und Behandlung von Dekubitalgeschwüren beschlossen
PRESSEMITTEILUNG Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) 08.07.09


07. Juli 2009

Die Schweiz ist nicht nur einen Suizid wert....
In der deutschen Debatte über Sterbebegleitung, Patientenverfügungen und das bisschen Leben davor erscheint die Schweiz oft als eine Art gelobtes Land, Heimat von internationalen Hilfsorganisationen mit den wohlklingenden Namen „Exit" und „Dignitas"...
Von Oliver Tolmein
FAZ.NET Blog Biopolitik 07.07.09

Koffein als Medikament gegen Alzheimer
Florian Rötzer
Bei Mäusen kann Koffein nach einer Studie von US-Wissenschaftlern sogar die kognitiven Folgen von Alzheimer wieder rückgängig machen
TELEPOLIS 07.07.09


06. Juli 2009

Witwer eher demenzgefährdet
Stockholm – Der frühe Verlust des Lebenspartners, sei es durch Scheidung oder durch Tod, war in einer prospektiven Kohortenstudie im Britischen Ärzteblatt BMJ (2009; 339: b2462) mit einem deutlichen Anstieg des Demenzrisikos assoziiert.
AERZTEBLATT.DE 06.07.09


03. Juli 2009

Das Parlament als Farce
Neue Bundestags-Geschäftsordnung
Von Heribert Prantl
Reden werden ungehalten zu Protokoll gegeben, Diskussion und Öffentlichkeit entfallen: So erledigt der Deutsche Bundestag Gesetze - und sich selbst.
SUEDDEUTSCHE.DE 03.07.09
Anm.: Dieser Artikel ist nur indirekt bioethisch relevant, macht aber auf ein zunehmendes Problem parlamentarischer Debatten aufmerksam und ist daher sehr lesenswert.

Patientenverfügungen: Wenig Akzeptanz für das Gesetz
Richter-Kuhlmann, Eva
Nach sechsjährigem Diskurs sollte die gesetzliche Regelung für Klarheit im Betreuungsrecht sorgen. Doch den Reaktionen zufolge scheint das Gegenteil der Fall zu sein: Eine neue Schiedsstelle existiert bereits.
Deutsches Ärzteblatt 2009; 106(27) 03.07.09

Priorisierungsdebatte: Phase zwei
Jens Flintrop
Die Empörung war groß, als der Präsident der Bundesärztekammer im Frühjahr dieses Jahres eine offene Diskussion über die Priorisierung medizinischer Leistungen in Deutschland forderte.
Deutsches Ärzteblatt 2009; 106(27) 03.07.09

Krankenkassen erzielen 2008 einen Überschuss von 1,4 Mrd. Euro
Nach den jetzt vorliegenden endgültigen Jahresrechnungsergebnissen (KJ 1) haben die gesetzlichen Krankenkassen das Jahr 2008 mit einem Plus von rd. 1,43 Mrd. Euro abgeschlossen.
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Gesundheit 03.07.09

Medizinische Fachangestellte im Krankenhaus: Ärzte und Pflegekräfte werden entlastet
Pless, Harald; Schafmeister, Sylvia
Erfolgreiches Pilotprojekt am Klinikum Coburg
Deutsches Ärzteblatt 2009; 106(27) 03.07.09

Alleinlebende haben öfter Demenzerkrankungen
Verlust des Partners als Risikofaktor für Alzheimer
PRESSETEXT.AUSTRIA 03.07.09


02. Juli 2009

Mann setzt gewaltsam Patientenverfügung von Schwiegermutter durch
Köln – Auf der Intensivstation eines Kölner Krankenhauses hat ein 44 Jahre alter Mann gewaltsam die Patientenverfügung seiner schwer kranken Schwiegermutter durchsetzen wollen.
AERZTEBLATT.DE 02.07.09

Es gab noch Hoffnung
Von Eveline Kracht und Daniel Taab
Nach dem Tod einer 82-jährigen Frau in einem Ehrenfelder Krankenhaus soll nun ein Gutachten die Todesursache klären. Der Sohn und ein Enkel hatten die Geräte abgestellt und beriefen sich auf eine Patientenverfügung. Doch das Ethik-Komitee hatte das Papier nicht anerkannt.
KÖLNISCHE RUNDSCHAU 02.07.09

„Wenn Rationierungen unvermeidlich sind, dann ist offenen Rationierungen der Vorzug zu geben“
Berlin. Der Versorgungsbedarf steigt, die finanziellen Mittel aber bleiben begrenzt: Der demografische Wandel und der medizinische Fortschritt führen zu einer Expansion der Gesundheitsausgaben, während die Einnahmen der gesetzlichen Krankenversicherung kontinuierlich sinken.
PRESSEMITTEILUNG Bundesärztekammer 02.07.09


01. Juli 2009

Ein Jahr Pflegereform: 10.000 zusätzliche Betreuungskräfte – Pflegenoten starten
Die Pflegereform ist seit einem Jahr in Kraft. Die Reform wirkt.
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Gesundheit 01.07.09

Debatte über neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff
Gesundheitsausschuss
Berlin: (hib/STO) Vertreter mehrerer Fraktionen haben sich am Mittwochvormittag im Gesundheitsausschuss für eine hinreichende Finanzierung bei der Umsetzung eines neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs ausgesprochen.
HIB Heute im Bundestag 203/2009, 01.07.09

Experte: Unterschiedliches Altern bei Gesetzgebung berücksichtigen
Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (öffentliches Expertengespräch)/
Berlin: (hib/SKE) Die Vorstellungen der Gesellschaft über die Gefühle und die Bedürfnisse alter Menschen müssen vielfältiger werden. Das forderte Professor Andreas Kruse, Vorsitzender der Sachverständigenkommission zum Sechsten Altenbericht der Bundesregierung, während eines öffentlichen Expertengesprächs im Familienausschuss am Mittwochvormittag.
HIB Heute im Bundestag 203/2009, 01.07.09

zurück zur Pressespiegel-Übersicht