Interessengemeinschaften Kritische Bioethik Deutschland
Collage
Einführung
Über uns
Kontakt
Impressum
Sitemap
Start
Neues
> Pressespiegel
Dokumente
Literatur
Adressen
Links

Zum
Gemeinschaftsportal
IGKB-Deutschland
>>>>

www.Sterbehilfe-Debatte.de

Pressespiegel

Sammlung von Presseartikeln zur Sterbehilfe-Debatte

Pressespiegel Juni 2016

Anzahl: 90 Artikel, Stand 28.06.16

Anm.: Hier sind diverse Artikel zum Thema Arzneimittelstudien an Nichteinwilligungsfähigen eingeflossen. Dabei geht es u.a. um eine Regelung für eine mögliche Vorab-Einwilligung in Patientenverfügungen.

29. Juni 2016

Cannabis für schwer kranke Patienten
Gesundheit/Gesetzentwurf
Berlin: (hib/PK) Schwer kranke Patienten sollen künftig auf Kosten der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) auch mit hochwertigen Cannabisarzneimitteln versorgt werden können. Das sieht ein Gesetzentwurf (18/8965) der Bundesregierung vor, mit dem die Vorschriften aus dem Betäubungsmittelgesetz (BtMG) geändert werden und der jetzt im Bundestag beraten wird.
HIB Heute im Bundestag 29.06.16


26. Juni 2016

"Der Patientenwille bleibt Maßstab"
Interview mit Hermann Gröhe
Gesundheitsminister Hermann Gröhe verteidigt sein Vorhaben zur Ausweitung von Arzneiversuchen an Demenzkranken - und empört sich über Nazi-Vergleiche.
von Rainer Woratschka und Stephan Haselberger
TAGESSPIEGEL 26.06.16


24. Juni 2016

Huml: Neues Kinderpalliativzentrum ist wichtiger Meilenstein für Versorgung in Bayern
Bayerns Gesundheitsministerin zur Eröffnung in Großhadern: Freistaat setzt auf bestmögliche Betreuung für Betroffene und ihre Familien
PRESSEMITTEILUNG Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege 24.06.16

Krankenhausmorde: Landtag will Konsequenzen aus Fall Niels H. ziehen
Oldenburg – Der Krankenpfleger Niels H. hat nach Überzeugung der Ermittler weit mehr Menschen getötet als bisher bekannt.
AERZTEBLATT.DE 24.06.16

Ernährungsversorgung von Krebspatienten: Zugang muss sichergestellt werden
Hübner, Jutta
Die adäquate Ernährung von onkologischen Patienten stellt eine grundlegende unterstützende Maßnahme im Rahmen des Therapiekonzepts dar. Dennoch wird ihr nicht flächendeckend Beachtung geschenkt.
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(25) 24.06.16

Gruppennützige Forschung: Lauterbach unterbreitet Kompromissvorschlag
may
Im Streit darüber, ob und in welchem Rahmen künftig gruppennützige Forschung, etwa an Demenzkranken, erlaubt sein soll, hat SPD-Fraktionsvize Prof. Dr. med. Karl Lauterbach einen Kompromissvorschlag erarbeitet.
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(25) 24.06.16


23. Juni 2016

Nach Klinikmorden: Gröhe fürchtet Kontrollwahn in Krankenhäusern
SPIEGEL Online 23.06.17

Kabinett will schärfere Kontrollen von Pflegediensten beschließen
AERZTEBLATT.DE 23.06.16

Medizinisches Cannabis: Der Arzt erhält die Therapiehoheit
Berlin – Patienten, die von ihrem Arzt aus medizinischen Gründen Cannabis verordnet bekommen, sollten bei der Anwendung des Rezepturarzneimittels „nicht im Stich gelassen werden“.
AERZTEBLATT.DE 23.06.16


22. Juni 2016

Serienmord eines Krankenpflegers: Die unfassbare Dimension des Falls Niels H.
Von Gisela Friedrichsen
Der Krankenpfleger Niels H. tötete offenbar Dutzende Patienten. Die schockierenden Erkenntnisse bringen auch die Kliniken in Erklärungsnot.
SPIEGEL Online 22.06.16

Ex-Krankenpfleger: Niels H. soll Dutzende weitere Patienten getötet haben
Der Ex-Krankenpfleger Niels H. tötete wohl Dutzende Patienten mit Medikamenten - auch in Oldenburg, wie die Ermittler mitgeteilt haben. Ihm soll nun ein weiterer Prozess gemacht werden.
SPIEGEL Online 22.06.16

Aktueller Stand der Ermittlungen gegen Niels H. sowie gegen Verantwortliche seiner ehemaligen Arbeitgeber in Oldenburg und Delmenhorst
Gemeinsame Pressekonferenz der Polizeidirektion Oldenburg und der Staatsanwaltschaft Oldenburg
Die Sonderkommission „Kardio" und die Staatsanwaltschaft haben heute ausführlich über die Ermittlungen informiert, die zurzeit gegen den ehemaligen Krankenpfleger Niels H., gegen Verantwortliche der „Klinikum Oldenburg gGmbH" sowie gegen Verantwortliche des ehemaligen städtischen Krankenhauses Delmenhorst geführt werden:
PRESSEMITTEILUNG Staatsanwaltschaft Oldenburg 22.06.16

Christliche Krankenhäuser setzen auf Seelsorge-Konzept
AERZTEBLATT.DE 22.06.16

Kompromiss zur Forschung an nicht Einwilligungsfähigen zeichnet sich ab
AERZTEBLATT.DE 22.06.16

Studie: Heimleitungen mit Pflegepolitik unzufrieden
Berlin – Die große Mehrheit der Heimleiter ist mit der Altenpflegepolitik in Bund und Ländern nach einer Umfrage sehr unzufrieden.
AERZTEBLATT.DE 22.06.16

Unfallchirurgen loben geplanten eGK-Notfalldatensatz
Berlin – Die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) verspricht sich vom geplanten Ausbau der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) einen erheblichen Nutzen für die Patientenversorgung.
AERZTEBLATT.DE 22.06.16

Bewusstsein entsteht nicht im Gehirn: Erforschung von Nahtoderfahrungen
Kardiologe und Nahtod-Forscher Pim van Lommel im Interview
Zürich - Die Erforschung von Nahtoderfahrungen steht erst ganz am Anfang. Man weiss zwar noch nicht, wie und warum sie entstehen. Sicher ist aber: "Bewusstsein braucht kein funktionierendes Gehirn", sagt der holländische Kardiologe und Nahtod-Forscher Pim van Lommel.
PRESSETEXT.COM 22.06.16


20. Juni 2016

Pflegeausbildung: Gröhe setzt auf Schwerpunktbildung
AERZTEBLATT.DE 20.06.16

Grüne fragen nach Cannabis als Therapie
Gesundheit/Kleine Anfrage
Berlin: (hib/PK) Die von der Bundesregierung geplante kontrollierte Ausgabe von Cannabis als Medizin ist Thema einer Kleinen Anfrage (18/8775) der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen.
HIB heute im Bundestag 20.06.16


19. Juni 2016

Das Geschäft mit den Todkranken
Pharmariesen testen Medikamente zunehmend in Schwellenländern
Medikamententests sind für Kranke in armen Ländern oft der einzige Weg, zu überleben. Das nutzen Pharmamultis aus, wie ein neuer Report zeigt.
BLICK.CH 19.06.16


17. Juni 2016

Palliativmedizin: Wegweiser mit 3 000 Adressen
EB
Ein Jahr nach Neustart des Online-Portals „Wegweiser Hospiz- und Palliativversorgung Deutschland“ (http://d.aerzteblatt.de/FW92) sind dort bundesweit mehr als 3 000 Angebote zur Betreuung und Begleitung von Menschen mit einer nicht heilbaren Erkrankung zugänglich.
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(24) 17.06.16

Undercover im Pflegeheim: Wo ist Charlotte?
Acht Tage verbringt unser Autor in einem Pflegeheim. Als Bewohner. Mit versteckter Kamera.
Michael Schomers ist 66 Jahre alt, hatte vor zwei Jahren Speiseröhrenkrebs – und hat jahrelang als investigativer Journalist mit versteckter Kamera gearbeitet. Perfekt. Für uns ist er in ein ganz normales, sehr gut bewertetes Heim gezogen. Wie ist der Alltag in deutschen Pflegeheimen?
CORRECTIV.ORG 17.06.16

Klinische Prüfungen: Diskussion um gruppennützige Forschung
Korzilius, Heike
Sollen zum Beispiel Demenzkranke in Studien einbezogen werden, von deren Ergebnissen sie selbst nicht profitieren? Über diese Frage herrscht Uneinigkeit quer durch die Bundestagsfraktionen. Die Abstimmung über die Novelle zum Arzneimittelgesetz wurde deshalb verschoben.
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(24) 17.06.16

Frage der Woche an . . . Univ.-Prof. Dr. med. Tobias Esch, Universität Witten/Herdecke
Die Arzt-Patienten-Beziehung bessert sich Ihrer Einschätzung nach, wenn Patienten Zugriff auf ihre Befunde und die Notizen des Arztes zu ihrer Erkrankung erhalten. Zudem stärke diese Transparenz Mitarbeit und Selbstmanagement der Patienten, verbessere das Verständnis für medizinische Probleme und unterstütze die Selbstfürsorge. Wie sind Sie zu diesen Ergebnissen gekommen?
Glöser, Sabine
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(24) 17.06.16

NS-„Euthanasie“: „Damals glaubte man doch den Ärzten“
Meyer-Ueding, Jennifer
Zwischen 1941 und 1945 wurden in der „Kinderfachabteilung” der Landes-Heil- und Pflegeanstalt Lüneburg 300 bis 350 Kinder und Jugendliche ermordet. Eine Gedenkstätte auf dem Psychiatriegelände widmet sich ihren verdrängten Schicksalen.
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(24) 17.06.16


16. Juni 2016

Tagebuch vom Sterbebett
Von Andrea Potter
Eine alte Dame stirbt. Ihre Tochter weicht in den letzten Tagen nicht von ihrer Seite – und schreibt alles auf, was ihre Mutter sagt. Daraus wird ein herzergreifendes Protokoll.
SZ-Magazin 16.06.16

Streit um Inhalte des neuen Arzneimittelgesetzes geht weiter
Berlin – Während das Bundesgesundheitsministerium (BMG) an einem Referentenentwurf für ein neues Arzneimittelgesetz arbeitet, geht die öffentliche Diskussion um dessen Inhalte weiter.
AERZTEBLATT.DE 16.06.16


15. Juni 2016

Experten starten Aktion gegen Gewalt in der Pflege
Berlin – Gewalt gegen ältere Menschen ist kein Einzelfall und bleibt für Außenstehende oftmals verborgen.
AERZTEBLATT.DE 15.06.16

ZQP klärt über Gewalt in der Pflege auf und startet die deutschlandweite Aktion #PflegeOhneGewalt
15. Juni: Welttag gegen die Misshandlung älterer Menschen
Berlin. Gewalt gegen ältere Menschen ist ein ernst zu nehmendes Problem. Nach Schätzungen der WHO ist weltweit jeder zehnte über 60-Jährige Opfer von Diskriminierung, finanziellem Missbrauch sowie körperlicher oder psychischer Gewalt. Auch in der Pflege ist Gewalt kein Einzelfall und bleibt für Außenstehende oftmals verborgen. Daher ist die Dunkelziffer hoch.
PRESSEMITTEILUNG Zentrum für Qualität in der Pflege 15.06.16

Diakonie kritisiert Ausländerbehörde: Keine Arbeitserlaubnis trotz Pflegenotstands
Berlin. Die Diakonie qualifizierte Flüchtlinge für Pflegeberufe. Dort herrscht Fachkräftemangel. Aber nicht alle Teilnehmer dürfen jetzt arbeiten.
TAGESSPIEGEL 15.06.16

Opioide erhöhen Sterberisiko in der Schmerztherapie
Nashville/Tennessee – Überdosierungen sind nicht das einzige tödliche Risiko von lang-wirksamen Opioiden in der Schmerztherapie. In einer Auswertung von Versicherten­daten im US-amerikanischen Ärzteblatt (JAMA 2016; doi: 10.1001/jama.2016.7789) war das Sterberisiko von Nicht-Krebs-Patienten höher als nach einer Behandlung mit anderen Schmerzmitteln.
AERZTEBLATT.DE 15.06.16


14. Juni 2016

Sterbehilfe: Kein Prozess gegen Kusch
Arzt muss sich jedoch weiter vor Gericht verantworten
DIE WELT 14.06.16

Arzneiversuche an Demenzkranken: SPD ringt um Kompromiss
Bei der geplanten Ausweitung von Arzneiversuchen an Demenzkranken bremst nun auch die SPD. Sie will wenigstens etwas höhere Hürden - und eine Abstimmung ohne Fraktionszwang.
von Rainer Woratschka
TAGESSPIEGEL 14.06.16

Demenzforschung: Lauterbach macht Kompromissvorschlag
Berlin – Im Streit darüber, ob künftig gruppennützige Forschung an Demenzkranken erlaubt sein soll und welche Rahmenbedingungen dafür gelten, will SPD-Fraktionsvize Karl Lauterbach der SPD-Fraktion einen Kompromissvorschlag vorlegen.
AERZTEBLATT.DE 14.06.16

Chronischer Schmerz: Therapeuten fordern flächendeckende Versorgung
Berlin ­ „Traumberuf Schmerztherapeut“ lautete der Titel der Jahrestagung des Berufs­verbands der Ärzte und Psychologischen Psychotherapeuten in der Schmerz- und Pallia­tiv­medizin (BVSD), die am 10. Juni in Berlin stattfand.
AERZTEBLATT.DE 14.06.16


13. Juni 2016

Kein Prozess gegen Kusch wegen Sterbehilfe
AERZTEBLATT.DE 13.06.16

Vom Sterben in der Warteschleife
Patienten mit lebensbedrohlichen Erkrankungen haben keine Zeit, auf die Zulassung innovativer Wirkstoffe zu warten. Ärzte und Vermittler versuchen deshalb, Studien oder Härtefallprogramme zu finden. Sie bewegen sich auf einem schmalen Grat zwischen Hilfe und Industrienähe.
DOCCHECK-NEWS 13.06.16


12. Juni 2016

Teurer Kampf gegen den Krebs: Medikament kostet bis zu 70.000 Euro
Pharmakonzerne entwickeln immer mehr Medikamente, um schwere Krankheiten zu bekämpfen. Trotz des großen Angebots legen die Preise für Arzneimittel für Krebspatienten zu.
FOCUS-Online 12.06.16

Krebsmediziner Ludwig: „Milliarden für nutzlose Arzneimittel“
FAZ.NET 12.06.16


10. Juni 2016

Papst: Sterbehilfe aus Mitleid gibt es nicht
KATH.NET 10.06.16

Sie sterben an der Erstattungshürde
Streit um Krebsmedikamente
Manche Krebsmittel helfen nur Patienten mit speziellen Tumoren. Wer zahlt für die Tests? Darüber streiten Ärzte mit den Krankenkassen.
TAZ 10.06.16

Debatte um Heime: "Eingreifen heißt ja nicht wegsperren"
Den Vorwurf hatte der BR aufgebracht: In bayerischen Heimen werden behinderte Kinder und Jugendliche zu oft mit Zwang fixiert. Der Heilerziehungspfleger Andreas Walter wirbt für mehr Respekt im Umgang mit den Betreuten
Interview von Dietrich Mittler
SUEDDEUTSCHE.DE 10.06.16

Suizid-Prävention: Welche Interventionen helfen am besten
Tel Aviv – Wie gut diverse Maßnahmen der letzten zehn Jahre geholfen haben, Suizide zu vermeiden, wurde in einer Übersichtsarbeit in The Lancet Psychiatry (dx.doi.org/10.1016/S2215-0366(16)30030-X) publiziert.
AERZTEBLATT.DE 10.06.16

Komplizierte Trauer: Antidepressivum kann Wirkung von Psychotherapie nicht (wirklich) steigern
New York – Eine spezielle Psychotherapie hat in einer randomisierten Studie Patienten mit komplizierter Trauer geholfen, den Tod eines Angehörigen zu überwinden und die Suizidalität zu senken.
AERZTEBLATT.DE 10.06.16

Versorgung von Mehrfachbehinderten
Gesundheit/Kleine Anfrage
Berlin: (hib/PK) Die medizinische Versorgung von Erwachsenen mit geistiger Behinderung oder schweren Mehrfachbehinderungen ist Thema einer Kleinen Anfrage (18/8576) der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen.
HIB Heute im Bundestag 10.06.15

Strategie gegen Pflegebetrug
Gesundheit/Kleine Anfrage
Berlin: (hib/PK) Mit dem unlängst bekannt gewordenen Pflegebetrugsskandal befasst sich die Fraktion Die Linke in einer Kleinen Anfrage (18/8687).
HIB Heute im Bundestag 10.06.15

Linke fordern teilhabeorientierte Pflege
Gesundheit/Antrag
Berlin: (hib/PK) Die Fraktion Die Linke fordert, Pflege teilhabeorientiert und wohnortnah zu gestalten. Altersarmut habe auch ein regionales Gesicht. Pflegemängel erwüchsen aus kommunalen Angebotsdefiziten, heißt es in einem Antrag (18/8725) der Fraktion.
HIB Heute im Bundestag 10.06.15


09. Juni 2016

Belgian paedophile says euthanasia is only way to escape his 'unbearable' sexual orientation
Euthanasia has been legal in Belgium since 2002 in cases of 'constant and unbearable physical or mental suffering'
Katie Forster
INDEPENDENT.CO.UK 09.06.16

Papst vor Ärzten: Sterbehilfe aus Mitleid gibt es nicht
DOMRADIO 09.06.16

Marburger Bund spricht sich für generalistische Pflegeausbildung aus
AERZTEBLATT.DE 09.06.16


08. Juni 2016

Laumann verteidigt Regelung zu Tests an Demenzkranken
AERZTEBLATT.DE 08.06.16

Bedrohliche Blüten
Ulrike Baureithel
Medizin In der Gesundheitspolitik wird der Mensch immer öfter als Ressource betrachtet. Jüngstes Beispiel: Versuche an Demenzkranken
DER FREITAG Ausgabe 2216, 08.06.2016

Viele klinische Studien verschwinden
Gesundheit/Ausschuss
Berlin: (hib/PK) Die Ergebnisse aus Tausenden klinischen Studien weltweit werden offensichtlich nicht veröffentlicht und stehen damit der Wissenschaft und praktischen Medizin auch nicht zur Verfügung.
HIB Heute im Bundestag 08.06.15

Gebt auf euch acht!
Wenn ein Mensch schwer krank wird, gerät oft auch das Leben seiner Angehörigen ins Wanken. Wie können Familie und Freunde in der Not helfen, ohne selbst den Halt zu verlieren?
Von Corinna Schöps, Ulrich Schnabel und Claudia Wüstenhagen
DIE ZEIT Nr. 23/2016, 25. Mai 2016, online 08.06.16


07. Juni 2016

Arzneitests an Demenzkranken: Union stoppt CDU-Gesundheitsminister Gröhe
Gesundheitsminister Gröhe wollte die Debatte über Medizintests an Demenzkranken im Bundestag kleinhalten - das lässt ihm die eigene Fraktion nicht durchgehen.
von Rainer Woratschka
TAGESSPIEGEL 07.06.16

Arzneiversuche: Unionsfraktion bremst Gesundheitsminister Gröhe
AERZTEBLATT.DE 07.06.16

"Tabubruch" bei Demenz-Forschung befürchtet
Der Streit rührt an die Grundwerte von Autonomie und Solidarität: Soll die Pharmaindustrie Medikamente an Demenzkranken testen dürfen, auch wenn die Patienten nichts davon haben?
Von Kim Björn Becker
SUEDDEUTSCHE.DE 07.06.16

Drohgespenst und Doppelmoral bei Ethik-Diskussion
Psychiater zu Forschung an Demenzkranken
Gesundheitsminister Hermann Gröhe und Forschungsministerin Johanna Wanka wollen zukünftig in manchen Fällen Forschung an Patienten mit geistigen Beeinträchtigungen erlauben. DAZ.online sprach mit dem Psychiater Wolfgang Maier darüber, inwiefern dies für die Entwicklung neuer Arzneimittel gegen Demenz nötig ist.
DEUTSCHE APOTHEKER_ZEITUNG 07.06.16
Anm.: Wolfgang Maier, Direktor der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Uniklinik Bonn und Sprecher des Kompetenznetzes Degenerative Demenzen, hat sich bei einer Expertenanhörung im Gesundheitsausschuss des Bundestags für die Gesetzesänderung stark gemacht.

Alzheimer-Patienten erhalten zu viele psychotrope Substanzen
Kopenhagen – Die Ursachen und den Mechanismus von Demenzerkrankungen noch intensiver zu erforschen, haben Neurologen auf dem zweiten Kongress der European Academy of Neurology (EAN) in Kopenhagen gefordert.
AERZTEBLATT.DE 07.06.16

Baden-Württemberg: Minister will mehr Geld für Pflegekräfte
AERZTEBLATT.DE 07.06.16

Schmerzversorgung „zentrales gesundheitspolitisches Anliegen“
AERZTEBLATT.DE 07.06.16


06. Juni 2016

Die meisten Patienten wollen zu Hause sterben
Berlin – Das Hospiz- und Palliativgesetz hat die Versorgung von Patienten am Ende ihres Lebens verbessert. Dafür gaben Experten auf dem BKK Tag 2016 des BKK Landesver­bandes Mitte am Donnerstag in Berlin Beispiele.
AERZTEBLATT.DE 06.06.16

Pflegeberufsgesetz: Differenzen bleiben bestehen
Osterloh, Falk
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(22-23) 06.06.16

Weg in die Berufsunfähigkeit beginnt bei Pflegekräften meist schleichend
Koblenz – Ein Drei-Phasen-Modell soll erklären, wie Pflegekräfte in die Berufsunfähigkeit rutschen und wo Interventionen sinnvoll und nötig sind, um dies zu verhindern.
AERZTEBLATT.DE 06.06.16

Medizinethik: Ökonomisches Denken darf nicht im Vordergrund stehen
Maybaum, Thorsten
Ein wirtschaftlicher Umgang mit knappen Ressourcen ist für Ärzte Alltag. Doch viele Mediziner werden immer häufiger mit rein ökonomischen Erwägungen konfrontiert. Der Deutsche Ärztetag appelliert an das Gewissen jedes Mediziners.
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(22-23) 06.06.16

Demenzpatienten bringen somatische Stationen im Krankenhaus an ihre Grenzen
Stuttgart/Mannheim/München – 40 Prozent aller über 65-jährigen Patienten in Allgemeinkrankenhäusern weisen kognitive Störungen auf, fast jeder Fünfte leidet an Demenz.
AERZTEBLATT.DE 06.06.16

Chronischer Schmerz bleibt bei Demenzkranken oft unbemerkt
Kopenhagen – Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen wie Demenz können häufig nicht artikulieren, dass sie unter chronischen Schmerzen leiden.
AERZTEBLATT.DE 06.06.16


05. Juni 2016

Sozialverbände kritisieren Kontrolle von Pflegeheimen
Fast jedes Pflegeheim bekommt von den Qualitätsprüfern der Kassen die Note 1. Jetzt werden Vorwürfe laut, dass die Notenvergabe nicht die wahren Verhältnisse in den Häusern offenbart.
Von Anette Dowideit
WELT Online 05.06.16

Demenzkranke dürfen nicht als medizinische Versuchsobjekte missbraucht werden
Ein geplantes Gesetz will Medikamententests an dementen Menschen erlauben. Das war lange Zeit undenkbar - und das sollte es auch bleiben.
Kommentar von Kim Björn Becker
SUEDDEUTSCHE.DE 05.06.16


04. Juni 2016

Arzneitests an Demenzkranken: Grüne fordern Aufhebung des Fraktionszwangs
In der Debatte um Arzneitests an Demenzkranken fordern die Grünen nun eine Aufhebung des Fraktionszwangs. Die Abgeordneten sollen frei nach ihrem Gewissen entscheiden dürfen.
von Rainer Woratschka
TAGESSPIEGEL 04.06.16

Wanka verteidigt Medikamententests an Demenzkranken
Weil in der alternden Gesellschaft die Demenzerkrankungen stark zunehmen, plädiert Bundesforschungsministerin Johanna Wanka für Medikamententests an Patienten.
WELT Online 04.06.16

Medikamententests an Demenzkranken: Ethikrat-Mitglied Nagel warnt vor übereilter Entscheidung
Medikamententests an Patienten mit fortgeschrittener Demenz sind laut Arzneimittelrecht bisher verboten - und nach Ansicht des Ethikrat-Mitglieds Eckhard Nagel sollte das vorerst auch so bleiben. Im DLF warnte er vor einer Grauzone.
DEUTSCHLANDFUNK 04.06.16

Black Box Pflegeheim
Pflegenoten als Feigenblatt, schweigsame Prüfer, geheime Berichte: So wenig dürfen wir über die Qualität von Pflege wissen
CORRECTIV.ORG 04.06.16


03. Juni 2016

Wanka verteidigt Arzneitests an Dementen
Von Timot Szent-Ivanyi
Die Forschungsministerin Johanna Wanka hält Arzneistudien für unverzichtbar. Pharmafirmen sehen jedoch keine Notwendigkeit, die Medikamententests zu erweitern.
FRANKFURTER RUNDSCHAU 03.06.16

Umstrittener Gröhe-Plan Arzneitests mit Demenzkranken - ein Pro und Contra
Gesundheitsminister Hermann Gröhe will mehr Medikamententests an Patienten, die selbst nicht mehr zustimmen können. Das Motiv ist honorig. Doch ist die Methode gerechtfertigt? Ein Pro und Contra.
von Rainer Woratschka und Ralf Nestler
TAGESSPIEGEL 03.06.16

Mangelhafte Pflege in über der Hälfte aller Heime
Wie gut ein Heim ist, lässt sich von außen kaum erkennen. Die "Welt" und Correctiv haben erstmals alle verfügbaren Qualitätsdaten zusammengetragen: 60 Prozent aller Pflegeheime fallen negativ auf.
WELT Online 03.06.16

Reaktion auf Pflege-Studie
Ministerin möchte Pflegegipfel
WELT Online 03.06.16

Versorgung mit Medikamenten in jedem zweiten Pflegeheim nicht korrekt
AERZTEBLATT.DE 03.06.16


02. Juni 2016

Widerstand gegen Arzneitests an Demenzkranken wächst
In einem Gesetzentwurf plant Gesundheitsminister Gröhe, Arzneitests an Demenzpatienten zu ermöglichen.
EVANGELISCH.DE 02.06.16

Gröhe-Plan zu Arzneitests könnte an der Unionsfraktion scheitern
Mit dem Vorhaben, Arzneiversuche an Demenzkranken zu erleichtern, stößt CDU-Gesundheitsminister Gröhe in seiner eigenen Partei auf Ablehnung. Und Vorgängerin Ulla Schmidt findet den Plan "brandgefährlich".
von Rainer Woratschka
TAGESSPIEGEL 02.06.16

Union gegen Arzneimitteltests an Dementen
APOTHEKE Adhoc 02.06.16

Arzneimittelstudien an Demenzkranken stehen offenbar auf der Kippe
AERZTEBLATT.DE 02.06.16

Demenz: „Keine Versuchskaninchen für die Pharmaindustrie“
Von Timot Szent-Ivanyi
Die Bundesregierung will Arzneimitteltests an Demenzkranken erlauben. Ex-Gesundheitsministerin Ulla Schmidt hält das im Interview für eine Verletzung der Menschenwürde.
FRANKFURTER RUNDSCHAU 02.06.16

Fremdnützige Forschung an Einwilligungsunfähigen nicht erlauben
In einem Schreiben an Abgeordnete des Bundestages wandten sich Mitglieder der Ethik-Kommission des Landes Berlin gegen das Vorhaben, den Weg zu fremdnütziger Arzneimittelforschung an einwilligungsunfähigen Patienten wie im Gesetzentwurf vorgeschlagen, zu ebnen. Nahezu einstimmig votierte die Vollsammlung der Ethik-Kommission im Jahr 2015 dafür, dass der Bundestag von der Möglichkeit Gebrauch macht, den die umzusetzende EU-Verordnung vorgibt: gemeinnützige Forschung an Einsichtsunfähigen nicht zu erlauben.
BIOETHIX.DE 02.06.16

Schlechte Heime, gute Noten
Wenig Essen, falsche Behandlung, kaum Zuwendung: So sieht es oft in deutschen Pflegeheimen aus. Doch glaubt man Prüfstellen, ist fast jedes Heim gut. Wie kann das sein?
ZEIT ONLINE 02.06.16

Schlechte Heime für teures Geld
EXKLUSIV: Analyse zeigt Mängel bei 60 Prozent aller Pflegeheime
Die offziellen Pflegenoten sind Augenwischerei. CORRECTIV-Reporter haben alle verfügbaren Daten und Prüfberichte genommen und neu analysiert. Entstanden ist die bisher umfassendste Bewertung deutscher Pflegeheime.
CORRECTIV.ORG 02.06.16

Neue Website seit einem Jahr online: WEGWEISER Hospiz- und Palliativversorgung Deutschland
DGP: Suchportal erleichtert schwerkranken Menschen und ihren Familien die Orientierung
Ein Jahr nach Neustart des kostenfreien Online-Portals „Wegweiser Hospiz- und Palliativversorgung Deutschland“ sind dort bundesweit bereits mehr als 3.000 Einträge zur Betreuung und Begleitung von Menschen mit einer nicht heilbaren Erkrankung zugänglich.
PRESSEMITTEILUNG Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) 02.06.16

Polizist mit todkranker Tochter erstreitet Sonderurlaub
Das Land Niedersachsen hat einem Polizisten Sonderurlaub für einen Besuch seiner Tochter im Hospiz verwehrt: Er sei ja schon mehrmals dort gewesen und sie sei immer noch am Leben. "Zynisch", befand nun ein Gericht.
SPIEGEL Online 02.06.16

Letzte Hilfe
Ein Computerprogramm unterstützt dabei, Wünsche fürs Lebensende festzulegen. Ist das die bessere Patientenverfügung?
Von Susanne Schäfer
DIE ZEIT Nr. 22/2016, 19. Mai 2016, online 02.06.16

Älter werdende Bevölkerung: Anspruch an Ärzte wird steigen
Berlin – Eine älter werdende Bevölkerung wird in den Jahren 2020 bis 2035 insbeson­dere Urologen, Augenärzte, Fachinternisten und Hausärzte zeitlich stärker in Anspruch nehmen als im Vergleichsjahr 2012.
AERZTEBLATT.DE 02.06.16


Hilfe zur Selbsttötung: Ist es klug, dass der Staat schweigt?
Es ist eine ethische Debatte, wann ein Mensch sterben darf, wenn der Tod nicht plötzlich kommt. Auch unter bekennenden Christen ist diese Frage umstritten.
Von Kirsten Dietrich
DEUTSCHLANDFUNK 20.10.15

Hippokratischer Eid: Ständigem Wandel unterworfen
Der hippokratische Eid steht für eine ethische Grundhaltung aller Ärzte. Die Kernbotschaft dahinter: Jeder Mediziner stellt sein Leben und seine Arbeit in den Dienst der kranken Menschen und der Menschlichkeit. Mittlerweile wird der Eid nicht mehr gesprochen, da einige Inhalte überholt sind. Quasi abgelöst wurde er durch neuere Dokumente wie dem Genfer Gelöbnis.
Von Justin Westhoff
DEUTSCHLANDFUNK 13.10.15

Palliativ- und Hospizversorgung: Zuhause leben bis zuletzt
Es geht um mehr als nur Waschen und ins Bett legen: Bei der Versorgung von Schwerstkranken und Sterbenden im eigenen Zuhause kommen immer öfter Palliativ- und Hospizpflegedienste zum Einsatz. Dabei steht Fürsorge und würdevolle Begleitung bis zum Lebensende an erster Stelle. Ein neues Gesetz soll nun neben stationären Hospizen auch die Betreuung in den eigenen vier Wänden stärken.
Von Ita Niehaus
DEUTSCHLANDFUNK 11.10.15

Lebenslang für Ex-Krankenpfleger: Das Spiel mit dem Tod
Von Benjamin Schulz, Oldenburg
Der Krankenpfleger Niels H. spielte mit dem Leben von Patienten, Menschen starben, weil er den Kick suchte. Dafür hat ihn das Landgericht Oldenburg zu lebenslanger Haft verurteilt. Abgeschlossen ist der Fall damit noch lange nicht.
SPIEGEL Online 26.02.15

zurück zur Pressespiegel-Übersicht